Mit Platinenschrott kann man richtig Geld verdienen

Was macht man mit seinem alten oder defekten Computer oder Handy? Hoffentlich nicht wegwerfen, den damit verschenkt man bares Geld. Mit diesem Elektroschrott, insbesondere mit den Platinen kann man nämlich noch Geld erzielen. Was dieser Platinenschrott noch Wert ist, kommt auf den Einzelfall an, wie man nachfolgend erfahren kann. 

Das ist Platinenschrott

Ohne Platinen geht in Computer und anderen Elektrogeräten, wie einem Handy, einer Kamera oder dergleichen nichts. Wenn sie zu alt oder kaputt sind, laden sie oftmals im Müll. Was viele Menschen hierbei nicht bedenken, man verschenkt hier Geld. Den der Platinenschrott hat noch einen Wert. Wie in der Einleitung erwähnt, ist das vom Einzelfall abhängig. Denn jede Platine ist hier unterschiedlich. Unterschiedlich in der Größe und damit im verwertbaren Edelmetall, aber auch beim Edelmetall an sich. Den das ist das wertvolle bei einer Platine. Je nach Platine kann diese nämlich einen Gehalt von Silber, von Gold, von Palladium und Kupfer beinhalten.

Unterschiede beim Platinenschrott

Was jetzt beim Platinenschrott wertvoll ist und worauf es ankommt, wurde jetzt schon deutlich. Doch im Zusammenhang mit dem Schrott muss man eines wissen, hinsichtlich dem Wert kommt es auch auf die Reinheit an. Möchte man seinen Schrott an Platinen verkaufen, so hat man hier die Wahl zwischen über 20 verschiedene Klassen. In welche Klasse die Einstufung erfolgt, ist zum einen davon abhängig um was für ein Elektrobauteil es sich handelt. Zudem ist auch maßgeblich, ob die Platine irgendwelche Anhaftungen oder dergleichen hat. Ist das nämlich der Fall, so macht sich das leider wertmindert bemerkbar. Auch können Anhaftungen aus Kunststoff, aus minderwertigem Metall oder aber auch Beschädigungen ebenfalls zu einem Wertverlust führen.

So kann man Platinenschrott verkaufen

Haben sich jetzt Platinen und andere Elektrogeräte mit wertvollen Edelmetallen angesammelt, so kann man diese zu Geld machen. Wie hoch der Erlös am Ende ist, kann man pauschal nicht sagen. Hier ist natürlich maßgeblich, was für eine Menge und damit letztlich Gewicht hat. Zudem spielt auch eine Rolle, in welcher Reinheit das Edelmetall vorliegt. Gerade da es hier je nach Aufkäufer durchaus Unterschiede geben kann, sei es hinsichtlich der Klassen zur Einsortierung, als auch zu den Preisen, sollte man vergleichen. Hierzu sollte man sich die verschiedenen Internetseiten von Aufkäufern im Internet ansehen. Vielleicht gibt es auch regionale Angebote, bei denen man sich erkundigen kann. Letztlich kann man so erfahren, was für Unterschiede es zwischen den Händlern gibt. Damit kann man dann letztlich die Angebote auch vergleichen und so auswählen, wo man den bestmöglichen Preis für den Platinenschrott bekommt.

 

Related Post